Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
31. Juli 2013 3 31 /07 /Juli /2013 22:11

Musik, die ich gerade höre: Die Alben All that we let in und Become you von den Indigo Girls

 

 

G'day liebe Noctery-Leser,

 

ich bin heute nach langer Zeit mal wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren.

 

Mit mir an der Haltestelle stand eine Frau, die offensichtlich geistig verwirrt war. Ich tippe auf eine Form von Tourette, sie sprach wild vor sich hin und gestikulierte dementsprechend. Das Gespräch, was sie mit den Stimmen in ihrem Kopf führte, erschien mir sehr ernst und aufwühlend. Es muss schlimm sein, diese Geister und Dämonen im Kopf zu haben und keine Möglichkeit zu haben, dem zu entkommen.

 

Was mich zu einem Gespräch bringt, was ich gestern mit einem mir so unendlich wichtigem Menschen führte. Die Monster, die wir uns im Laufe von Jahren, von Beziehungen, von Ungerechtigkeit und Spinnereien zu unseren Eigenen gemacht haben, denen wir ein Wohnrecht in unserem Herzen, unserer Seele und unserem Kopf eingeräumt haben - gibt es die Möglichkeit, dem zu entkommen? Oder sind wir letzten Endes genauso gefangen wie diese Frau an der Haltestelle?

 

Ich glaube, dass es geht, zu entkommen, auch wenn es gegebenenfalls einen Moment dauert.

 

Man kann sich den Dämonen und Monstern stellen. Man kann sie sich ansehen und man kann mit ihnen sprechen. Vor allem dann, wenn man Jemanden an der Seite hat, der da mitmacht. Es ist wesentlich einfacher und vor allem auch effektiver.

 

Man kann ihnen die Macht nehmen. Man kann es auch ohne Kampf und Krampf schaffen, sondern einfach mit sehr viel Liebe und Gefühl und vor allem REDEN und dem Austausch miteinander. Man kann sich selbst anschauen, sein Gegenüber UND die Monster und es tatsächlich schaffen, die Monster zumindest insoweit in einen Käfig zu stecken, dass sie zwar noch sichtbar sind, aber nicht so einfach rauskönnen. Man hört sie grummeln, man hört sie wehklagen und immer wieder schaffen sie es auch, Dich zu bequatschen. Sodass Du wieder in Deinem alten Muster drin bist, anstatt das Neue anzuwenden, was so viel einfacher zu leben ist. Und es kann wirklich so simpel sein.Aber es geschieht dann mit der Zeit immer einfacher, sich nicht dem Alten zu ergeben, sondern sich einfach dem Guten und Neuen hinzugeben.

 

Und wisst ihr was der Captain zu sagen hat? DAS NEUE IST ES DEFINITIV WERT, GELEBT ZU WERDEN.

 

Es kann so einfach sein. Und so ehrlich. Und zwar von grundauf. Und das kommt dem Piraten, der ja auch einen Piratenkodex lebt, gerade recht. Ehrlichkeit und sich sicher fühlen sind zwei so grundlegend wichtige Sachen, die in jedermanns und jederfraus Leben gehören.

 

In diesem Sinne - speak true - be strong - have faith - spread the love !!!

 

Ahoi liebe Noctery Leser. Lasst die Monster und Dämonen mal öfter außen vor und genießt Euer Leben. Es gehört EUCH! Also RAUS und weiterhin wagen. Es tut so unendlich gut!

 

Gute Nacht,

Euer Captain

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by LeChuck563
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : LeChuck's Noctery - Aus dem Leben eines Piraten
  • LeChuck's Noctery - Aus dem Leben eines Piraten
  • : Philosophische Gedanken zum Tag und der Versuch, den Gedankenwust im Kopf des Captains ein wenig zu ordnen
  • Kontakt

Profil

  • LeChuck563
  • Der Pirat auf neuen Wegen 
Musik ist meine Seele - und ich bin ein Sensibelchen :-)
  • Der Pirat auf neuen Wegen Musik ist meine Seele - und ich bin ein Sensibelchen :-)

Seiten

Links